Grillkamin aus Beton oder Edelstahl

27. Januar 2012

Wer sich für einen Grillkamin entscheiden möchte, hat üblicherweise im Handel die Wahl zwischen zwei verschiedenen Arten: Grillkaminen aus Beton oder Edelstahl. Manchmal werden auch Grillkamine aus Natursteinen angeboten, doch diese Produkte sind eher selten.

Praktisch und schick: Grillkamine aus Beton
Grillkamine aus Beton werden meist in modularer Bauweise und nicht als Ganzes angeboten. Die Lieferung erfolgt in einer Palette. Bevor man sich als Käufer an den Aufbau wagt, ist es wichtig, einen ebenen Platz gefunden zu haben. Denn nur, wenn der Grillkamin auch plan steht, ist eine reibungslose Funktion und ein exakter Aufbau möglich. Ein Fundament ist jedoch in den meisten Fällen nicht notwendig, da die Grillkamine aus Beton genügend Eigengewicht mitbringen.

Für die Hersteller bietet der feuerfeste Beton viele verschiedene Fertigungsmöglichkeiten, da das Material leicht zu verarbeiten ist. Kunden haben dadurch eine sehr große Auswahl an unterschiedlichen Grillkaminen. Vom italienischen Flair bis zum mediterranen oder arabischen Stil ist bei Grillkaminen alles möglich. Auch mexikanische oder amerikanische Ausführungen können bei Grillkaminen gekauft werden.

Mit umfangreichem Zubehör locken die renommierten Hersteller für Grillkamine aus Beton. Ob als Gasgrill oder Räuchergerät, ob als Pizzabackofen oder Grillstation sind mit dem passenden Zubehör schnell eine ganze Menge an Grillvarianten möglich.

Schick und edel: Grillkamine aus Edelstahl
Grillkamine aus Edelstahl sind leicht zu reinigen und meist fahrbar. Durch letztgenannten Aspekt unterscheiden sie sich hierdurch enorm von Grillkaminen aus Beton. Diese Mobilität verschafft den Edelstahlgrills einen großen Vorteil, denn man kann den Grill dann immer dort aufstellen, wo man ihn braucht.

Im Gegensatz zu Betongrills sind die Edelstahlvarianten nicht ganz so vielfältig. Hier gibt es meist auch eine ganze Menge an Zubehör, doch nicht immer sind auch Gasgrilleinsätze oder drehbare Grillspieße auch für Edelstahl-Terrassenkamine erhältlich.
Der große Vorteil von Grillkaminen aus Beton ist sicherlich, dass sie auch viel Wärme abgeben können. Wer diese Funktion auch mit einem Edelstahlgrill nutzen möchte, sollte auch einen Terrassenkamin umsteigen.

Korbmöbel richtig pflegen

03. November 2011

Korbmöbel sind allseits beliebt, denn sie bringen einen Exotischen Flair in jeder zu Hause und sind zudem aus sehr leichtem Material verarbeitet, was eine Umgruppierung der Möbel sehr einfach macht. Zudem ist das Naturprodukt Rattan sehr widerstandsfähig, benötigt dennoch etwas Pflege um lange seine Eigenschaften beizubehalten. Besonders Gartenmöbel, die aus Rattan gefertigt sind, benötigen wegen der starken Temperaturschwankungen und Sonneneinstrahlung ein Extra an Pflege. Im Schatten untergebrachte Korbmöbel behalten länger ihre Farbe und Elastizität, da sie vor der zerstörerischen UV-Strahlung der Sonne geschützt sind. Aber auch ein lichtundurchlässiger Überwurf auf den unbenutzten Möbeln bewirkt das gleiche und schützt zudem im Winter vor Nässe und Frost, der die Möbel ebenfalls schädigen könnte.

Rattan trocknet genauso wie Holz mit der Zeit aus und wird rissig oder brüchig. Da Rattan meist unbehandelt in Möbel verarbeitet wird, ist es wichtig, diesem Austrocknungsprozess entgegenzuwirken. Wird der Naturstoff mit Zitronenöl eingerieben, behält er lange seine Feuchtigkeit und damit seine Elastizität bei. Auf keinen Fall sollte man mit starken Reinigungsmitteln vorgehen, um die Möbel zu reinigen. Damit würde die natürliche Farbe, die Feuchtigkeit im Material und womöglich auch die Form des Möbelstücks verloren gehen. Besser ist es stark verschmutzte Korbmöbel richtig pflegen, am besten mit einer schwachen Amoniaklösung zu reinigen. Diese löst den Schmutz von den Korbmöbeln, ist aber gleichzeitig schonend zum Material. Wenn es nach sehr vielen Jahren doch zu einer starken Austrocknung des Materials gekommen ist, kann es sein das die Möbel beginnen zu knarren. Um dieses Problem zu beheben, kann man sie feucht abwischen und anschließend die knarrenden Stellen mit Vaseline einreiben. Generell behält Rattan lange seine Feuchtigkeit, wenn die Möbel des Öfteren mit einem feuchten Tuch gereinigt werden. Ebenfalls sehr pflegend und gegen die Austrocknung schützend hilft Leinöl, dass selten aufgetragen und eingerieben einem Knarren vorbeugt und lange die schöne natürliche Farbe von Korbmöbeln beibehält.

Um Korbmöbel richtig zu pflegen, ist also nicht viel nötig, auch gelegentliche Vernachlässigung der Pflege verzeihen die Möbel in der Regel ohne bleibende Schäden zu hinterlassen. Wer wenig Zeit oder Lust hat sich um die Pflege zu kümmern sollte bereits beim Kauf auf lackierte Möbel setzen. Hier ist die Feuchtigkeit nahezu dauerhaft „konserviert“ und die Möbel benötigen kaum weiteren Schutz.

Brennstoff-Evolution: Vom Holzscheit zu den Pellets

03. November 2010

Gute Ideen sind oft sehr einfach. Zuweilen sind es auch schlichte Abwandlungen bereits existierender Ideen, die neu überdacht und zeitgemäß angepasst werden. So war es auch mit den Holzpellets. Am Anfang war das Holzscheit, das man zum Feuermachen benutzte. Mit Kienspänen oder Papier entzündete man es. Das verlangte jede Menge Holzhacken und ein dreijähriges Ablagern des frischen Holzes. In heutiger Zeit kann man einfach eine Tonne Holzpellets für den modernen Pelletofen bestellen, diese sauber im Keller lagern und hat jederzeit einen umweltfreundlichen Brennstoff vorrätig. Weiterlesen »

Mit Pellets heizt der moderne Haushalt

03. November 2010

Die Vision vom modernen Haushalt hat sich mit den Zeiten gewandelt. Was man im Zeitalter von Doris Day als modernen Haushalt verstand, ringt einem heute ein Lächeln ab. Die Technologie hat von den Computerchips und der Raumfahrttechnologie profitiert und immer neue Geräte ersonnen, die uns Arbeit abnehmen. Auch die Heiztechnologie hat sich gewandelt. Während man früher einen Kohleofen besaß und Briketts aus dem Keller schleppen musste, stellten viele Haushalte in den Sechzigern und Siebzigern auf Öl oder Gas als Brennstoff um. Damals galten diese als moderne Heizstoffe. Die Ölkrise brachte die Sache ins Wanken und zeigte uns unsere Abhängigkeiten auf. Heute regiert das Pellet aus Holz unser Denken. Es besteht aus nachwachsenden Rohstoffen, ist sauber und wirtschaftlich im Verbrauch. Weiterlesen »

Umweltfreundlich Heizen mit Pellets

03. November 2010

In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach umweltfreundlichen Möglichkeiten zum Heizen stark gestiegen. Einen besonderen Stellenwert nimmt hierbei die Holzpelletsheizung ein.
Sie wird durch die Verbrennung von sogenannten Holzpellets betrieben. Ein Holzpellet ist eine kleine Kugel oder ein Zylinder aus gepresstem Holz. Diese werden aus naturbelassenem Holz oder Rinde hergestellt, indem das Holz mit großen Druck durch ein feines Gitter gedrückt wird. Durch die natürlichen Inhaltsstoffe des Holzes hält ein Pellet zumeist selbstständig seine Form. Nur in Ausnahmefällen ist es notwendig, zusätzliche Bindestoffe hinzuzufügen. Weiterlesen »

Geld sparen mit Kaminöfen – einige Punkte im Überblick

28. September 2010

Beinahe parallel zu den steigenden Energie- und Gaskosten der letzten Jahre konnte man beobachten wie der klassische Kaminofen einen erneuten Siegeszug in deutschen Wohnzimmern beginnt.
Mehr und mehr Hauseigentümer möchten die Möglichkeiten der modernen Ofentechnik nutzen, um ihr Zuhause mit einem romantisch knisternden Feuer kostengünstig zu beheizen.
Möchte man jedoch nicht Gefahr laufen sich, seiner Umwelt und schliesslich auch seinem Geldbeutel mehr Schaden als Nutzen zuzufügen, sollte man vor dem Kauf eines Kaminofen einige Dinge beachten. Weiterlesen »

Behagliche Wärme durch Terrassenöfen und Kamineros

28. September 2010

Im Sommer sitzt man gerne lange auf der Terrasse oder dem Balkon.
In den letzten Jahren ist es in unseren Regionen zunehmend wärmer geworden aber es passiert doch oft, dass es empfindlich kühl wird, wenn die Sonne untergegangen ist. Dann muss man sich entscheiden ob der gemütliche Plausch abgebrochen oder in die Wohnung verlegt wird oder man in kühler Atmosphäre sitzen bleibt, was oft nicht angenehm ist. Weiterlesen »