Geld sparen mit Kaminöfen – einige Punkte im Überblick

Beinahe parallel zu den steigenden Energie- und Gaskosten der letzten Jahre konnte man beobachten wie der klassische Kaminofen einen erneuten Siegeszug in deutschen Wohnzimmern beginnt.
Mehr und mehr Hauseigentümer möchten die Möglichkeiten der modernen Ofentechnik nutzen, um ihr Zuhause mit einem romantisch knisternden Feuer kostengünstig zu beheizen.
Möchte man jedoch nicht Gefahr laufen sich, seiner Umwelt und schliesslich auch seinem Geldbeutel mehr Schaden als Nutzen zuzufügen, sollte man vor dem Kauf eines Kaminofen einige Dinge beachten.

An erster Stelle sei hier erwähnt, dass der altbekannte Kachelofen im Sinne eines offenen Kamins schon lange ein Stück überholte Technik ist. Grund hierfür ist zum einen der schlechte Wirkungsgrad, zum anderen die erhöhte Schadstoffbelastung der Wohnräume die ein offenes Feuer mit sich bringt.
Aus diesem Grund werden heutzutage alle Öfen mit Glastüren ausgestattet, die sowohl aufgrund ihrer Eigenerwärmung als Wärmestrahler fungieren, als auch die Verbrennungsgase von den Räumen fernhalten ohne gleichzeitig den Blick auf das prasselnde Feuer zu verdecken.
Zusätzlich sind inzwischen bereits Modelle erhältlich die nicht nur hier Haus beheizen, sondern es gleichzeitig mit Warmwasser versorgen können. Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass die Bausubstanz ihres Hauses für eine derartige Installation geeignet ist.
Aber nicht nur im High End Segment der Branche hat sich einiges getan.
In vielen Baumärkten sind schon günstige Kaminöfen im Preisbereich um 200 € erhältlich.

Doch egal für welchen Ofen sie sich entscheiden, einige Hilfreiche Tips sollten sie mit auf den Weg nehmen.

Als erstes müssen sie bedenken, dass es sich bei Holz um einen Rohstoff mit stark schwankenden Preisen handelt.
Um beim Heizen mit Holz wirklich jederzeit einen Preisvorteil gegenüber Gas herausschlagen zukönnen, sollten sie sich einen Lagerplatz einrichten.
Auf diese Weise können sie in großen Mengen einkaufen wenn Holz gerade günstig erhältlich ist und es dann über längere Zeit einlagern. Bitte achten sie bei der Auswahl des Lagerplatzes jedoch auf eine trockene und gut belüftete Umgebung, da sie sonst die Enstehung von Schimmelpilzen fördern.

Zweitens empfiehlt es sich vor der Auswahl des Ofens einen fachlichen Rat bei ihrem örtlichen Schornsteinfeger einzuholen. Viele zeitgemäß errichtete Energiesparhäuser sind so gut isoliert, dass ein brennendes Feuer im Inneren mehr Sauerstoff verbrauchen würde als durch bereits vorhandene Ritzen und Spalten nachgeführt werden kann.
In diesem Fall müsste vor dem Einbau eines Ofens nicht nur über die Abgasabführung sondern auch über die Luftzufuhr nachgedacht werden, was natürlich die Baukosten eines solchen Vorhabens immens steigert da die meisten Häuser zwar mit einem Kamin aber nicht mit einer Luftzufuhr ausgestattet sind.

Erst nachdem sie diese zwei sehr wichtigen Punkte bedacht haben und nach einer gut aufgerundeten Überschlagsrechnung bei der sie auch die Mehrkosten für Schornsteinfeger und eventuelle Umbauten am Haus mit einbezogen haben auf dem Stand sein, dass sie ihre Energiekosten durch den Kauf eines Kaminofens reduzieren können, sollten sie darüber nachdenken, welches Modell ihnen entsprechen würde.

Tags: , ,

Die Kommentare sind geschlossen.